Skip to main content
Seminarsuche
Zeitraum

Themen

Aktuelle Seminare

Sep

02

02.09.2019 - 03.09.2019, Tannenfelde

„Zahlen, Daten und Fakten – das kommt zu jeder Zeit auf Knopfdruck aus unseren IT-Systemen! Ein klarer Vorteil gegenüber früher, als alle ZDF zur Steuerung und Führung von Unternehmen und deren Einheiten – teil mühsam- manuell zusammengetragen wurden.

Aber jede Medaille hat zwei Seiten: Damit geht schrittweise das in Schule, Berufsausbildung oder Studium erworbene theoretische Grund- und Fachwissen ein wenig verloren. Die Verbindung zwischen Theorie und praktischer Umsetzung im Alltag leidet.

Sep

02

02.09.2019 - 03.09.2019, Tannenfelde

Frauen reden anders – und das ist gut so! Denn Übertreffen ist besser als Siegen …

Sep

03

03.09.2019 - 03.09.2019, Tannenfelde

Sie wollen Ihre Qualitäten als Verkäufer ausbauen und bewusst einsetzen, um noch erfolgreicher zu sein?

In diesem zweiten Teil beschäftigen Sie sich mit den unterschiedlichen Persönlichkeitstypen von Kunden, und welche Bedeutung diese Unterschiede für Ihre Beziehungs- und Gesprächsgestaltung haben.

Sie erlernen, bewusst auf verbale und nonverbale Signale zu achten und angemessen darauf zu reagieren.

Sep

03

03.09.2019 - 03.09.2019, Tannenfelde

Wie wir unseren Kunden, Kollegen und Geschäftspartnern schreiben – das hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Die E-Mail ist der Hauptkanal für den Schriftverkehr geworden – und so steigt die Flut an Nachrichten und Informationen für alle.

Das hat Konsequenzen, wenn wir aus der Flut hervorstechen  – und mit unseren E-Mails und Briefen wirklich etwas bewegen wollen. Schnell, aber präzise, knapp, aber umfassend, direkt, aber freundlich müssen wir schreiben. Doch wie geht das genau? Wie gelingt uns das ohne zusätzlichen Zeitaufwand? Kurz: Wie professionalisieren wir unsere Schreib-Kompetenz im digitalen Zeitalter?

In diesem Seminar bekommen Sie handfeste, erprobte Tools dafür.

Sep

03

03.09.2019 - 03.09.2019, Tannenfelde

Wie wir unseren Kunden, Kollegen und Geschäftspartnern schreiben – das hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Die E-Mail ist der Hauptkanal für den Schriftverkehr geworden – und so steigt die Flut an Nachrichten und Informationen für alle.

Das hat Konsequenzen, wenn wir aus der Flut hervorstechen  – und mit unseren E-Mails und Briefen wirklich etwas bewegen wollen. Schnell, aber präzise, knapp, aber umfassend, direkt, aber freundlich müssen wir schreiben. Doch wie geht das genau? Wie gelingt uns das ohne zusätzlichen Zeitaufwand? Kurz: Wie professionalisieren wir unsere Schreib-Kompetenz im digitalen Zeitalter?

In diesem Seminar bekommen Sie handfeste, erprobte Tools dafür.

Sep

03

03.09.2019 - 04.09.2019, Tannenfelde

- Erfolgsfaktoren für den effektiven Einkauf von indirekten Beschaffungskategorien -

Sep

04

04.09.2019 - 04.09.2019, Tannenfelde

Aktiver Erfahrungsaustausch!
Branchen- und betriebsübergreifend treffen sich viermal jährlich Personalleiter, -entwickler, -referenten sowie Führungskräfte, um sich über ausgewählte Themen der Personalarbeit auszutauschen. Arbeitsthemen sind sowohl Grundsatzfragen der Personalarbeit und Personalentwicklung als auch praxisrelevante Entwicklungen aus der Gesetzgebung und Rechtsprechungen. Zu spezifischen Themen werden gezielt Referentinnen und Referenten eingeladen, um fachlichen Input zu bekommen. Der Input ist i.d.R. eher kurz, der Erfahrungsaustausch steht immer im Vordergrund. Der Arbeitskreis Personal, der im Dezember 2015 gegründet wurde, umfasst zur Zeit 40 Mitglieder aus verschiedenen Branchen und Unternehmensgrößen sowie 5 Behörden.
Bei den Treffen geht es u.a. um best-practice-Beispiele und um die Vernetzung untereinander.
Gäste sind zu den Arbeitstreffen sehr willkommen.

Sep

04

04.09.2019 - 05.09.2019, Tannenfelde

Das Beurteilungsgespräch ist ein wichtiges Instrument eines mitarbeiterorientierten Führungsstils. Als Bestandteil der Förderung und Entwicklung von Mitarbeitern ist es unerlässlich.

Führungskraft und Mitarbeiter beschreiben ihre Sicht über die erbrachte Leistung. Gute Leistungen werden bestätigt und anerkannt. Wo berechtigt, sollen Kritik geäußert, Verbesserungsmöglichkeiten aufgezeigt, vorhandener Handlungsbedarf ermittelt und Konsequenzen für das weitere Vorgehen gezogen werden. Dabei gilt es, die Stärken und Erfolge des Mitarbeiters hervorzuheben, aber auch zu untersuchen, aus welchen Gründen vereinbarte Ziele nicht erreicht wurden. Der eigentliche Zweck des Beurteilungsgespräches liegt darin, dem Mitarbeiter positive Impulse zu geben und seine speziellen Fähigkeiten zu fördern.

Sep

04

04.09.2019 - 05.09.2019, Tannenfelde

Bei der Fußball-WM 2018 wurden aus deutscher Sicht viele falsche Entscheidungen getroffen - und leider manchmal auch gar keine. Das deutsche Team ist in der Folge erstmals in einer WM-Vorrunde ausgeschieden.

Auch die meisten von uns können sich nicht gut entscheiden. Aber warum ist Entscheiden so schwer?

•    Unser Bauchgefühl sagt oft etwas anderes als unser Verstand.
•    Wir haben Angst, das Falsche zu tun, und dafür kritisiert zu werden.
•    Wir haben das Gefühl, wir brauchen noch mehr Informationen.
•    Wir vermuten, dass es noch eine bessere Option gibt.
•    Die Konsequenzen unserer Entscheidung sind nicht absehbar.

Daher belassen wir oft alles so wie es ist, oder treffen defensive Entscheidungen, die nicht wirklich etwas ändern. Oder entscheiden, wenn der Druck zu groß wird, spontan aus einer Emotion heraus.

Auf der anderen Seite unterschätzen wir Komplexität, und blenden wichtige Parameter unbewusst aus.

Sep

09

09.09.2019 - 10.09.2019, Tannenfelde

Rolle, Status und Aufgabenfeld der Führungskräfte ist einem stetigen Wandel unterlegen. Arbeitsverdichtung, Zeitarbeit, älter werdende Mitarbeiter, die später in den Ruhestand eintreten, sind einige der Veränderungen, die Führungskräfte vor neue Herausforderungen stellen. Führungskräfte sollten einerseits stärker auf Mitarbeiterbelange eingehen (Stichwort: „Gesund führen“) und andererseits die selbstständige und eigenverantwortliche Mitarbeit fördern. Das ist durchaus ein „Spagat“, den Führungskräfte zu meistern haben.

Sep

09

09.09.2019 - 10.09.2019, Tannenfelde

„zur gewandelten Rolle von Ausbildungsverantwortlichen“

Sep

09

09.09.2019 - 10.09.2019, Tannenfelde

Ressourcenknappheit, kurze Produktzyklen und immer höhere Kundenanforderungen stellen öffentliche Verwaltungen und Unternehmen heutzutage vor immer schwierigere Entscheidungen.

Ein wichtiges Instrument zur Unterstützung der Führung bei strategischen und operativen Entscheidungen ist das Controlling. Der Controller hat dabei die Aufgabe eines Lotsen, der alle relevanten Entscheidungsgrundlagen so zu erarbeiten und aufzubereiten hat, dass Entscheidungen sachgerecht erfolgen können.

Sep

09

09.09.2019 - 11.09.2019, Tannenfelde

Endlich ist es erreicht! Die ersehnte oder erkämpfte Stelle als Führungskraft wird angetreten. Nun beginnt der Alltag.

Die größte Herausforderung haben diejenigen zu bewältigen, die innerhalb des Kollegenkreises zum Vorgesetzten aufsteigen. Der Rollenwechsel muss im eigenen Bewusstsein und nach außen hin vollzogen werden. Sich in dieser Situation Respekt und Akzeptanz zu verschaffen, erfordert viel Mut und Anstrengung. Für manche ist es ein echter Survival-Trip. Das Team der einstigen Kollegen kann dem neuen Chef/der neuen Chefin das Leben ganz schön schwer machen. Und die normale anfängliche Unsicherheit in der neuen Rolle wird nicht selten gnadenlos ausgenutzt. Auf die alte Solidarität darf und kann man sich nicht verlassen. Mit der Übernahme der neuen Rolle gelten auch neue Regeln für den Umgang miteinander. Ähnliches gilt übrigens auch für den Umgang mit den neuen Kollegen im Führungskreis. Hier geht es darum, sich zu behaupten und zu zeigen, dass man dazugehört.

Wie Sie den Survival-Trip überleben und sicher und erfolgreich die Führungsrolle ausfüllen, erfahren Sie in diesem Seminar. Und wenn Sie schon eine Weile dabei sind und die Stolpersteine Ihnen jetzt erst richtig bewusst geworden sind, dann sind Sie hier auch richtig!

Sep

10

10.09.2019 - 10.09.2019, Tannenfelde

Aufgaben der Arbeitnehmervertreter im Wirtschaftsausschuss und im Aufsichtsrat gemäß § 37 Abs. 6 BetrVG

Zurück zur Übersicht