Skip to main content

Führung für Meister und Vorarbeiter - Aufbau

Nach grundlegender Auseinandersetzung mit der persönlichen "Führungshandschrift" und dem methodischen Rüstzeug zur Delegation (Grundseminar) stellt die Führungspraxis auch an Meister und Vorarbeiter Anforderungen bei der Gestaltung und Steuerung betrieblicher Informationsprozesse, bei der Bearbeitung von Konflikten im Arbeitsprozess und - angesichts fortschreitender Leistungsverdichtung - auch an das persönliche Zeitmanagement. Die Aufbauveranstaltung will auch die Meister- und Vorarbeiterebene in diese Standardthemen des betrieblichen Managements einbeziehen.

Ihr Nutzen

Auf Basis des Grundseminars für Führungskräfte mit und ohne Praxiserfahrung besteht durch dieses aufbauende Themenangebot nun die Chance, eigene Führungspraxis zu reflektieren und in gezielt gefördertem Austausch von den Erfahrungen anderer Meister und Vorarbeiter zu profitieren. Die vorhandenen sozialen und methodischen Kenntnisse und Erfahrungen werden erweitert um führungsrelevante Aspekte der zwischenmenschlichen Kommunikation, des Konfliktmanagements und der persönlichen Arbeitstechnik.

Inhalte

  • Der Führungsprozess in der Reflexion:
    Besinnung auf Inhalte des Grundseminars und zur praktischen Führungserfahrung seither. Schwerpunkte: Die soziale Seite des Führungsprozesses einerseits, zum anderen die Erfahrung mit der Umsetzung des Delegationsprinzips
  • Kommunikation im Führungsprozess:
    Sende- und Empfangskanäle; Sach- und Beziehungsebene; Nähe und Distanz; Verstehen und verstanden werden; Deutung körpersprachlicher Signale; der Nutzen empfängerorientierter Kommunikation für die Führungskraft; Präsentation von Arbeitsergebnissen; schwierige Mitarbeitergespräche erfolgreich vorbereiten und durchführen
  • Kommunikation im Konfliktfall:
    Der Konflikt als unvermeidliches Element im Führungsprozess; Kategorisierung der Konflikttypen und Ableitung angemessener Ansätze zur Konfliktbearbeitung; konflikt-vorbeugende Führungsaktivitäten
  • Zeitmanagement im Führungsprozess:
    "Arbeiten statt gearbeitet werden" -
    Möglichkeiten selbstbestimmten Umganges mit der Zeit; Erfassung wichtiger "Zeitdiebe" bei der Führung; Zielsetzung und Planung als wirksame Instrumente des Zeitmanagements

Methoden

Lehrgespräch, Diskussion, Gruppenübung zum Kommunikationsprozess, Präsentationsübung, Rollenspiel zur Konfliktbearbeitung.

Zielgruppen

Meister, Schicht- und Gruppenleiter, Vorarbeiter sowie vergleichbare Positionen aller Branchen

Teilnahmevoraussetzung

Praktische Führungserfahrung und Besuch unserer dreitägigen Grundveranstaltung "Führung für Meister und Vorarbeiter“ bzw. einer vergleichbaren Fortbildung mit den Schwerpunkten "Führungsstile" (= soziale Seite des Führens) und "Theorie und Praxis des Delegierens" (= führungsmethodische Seite).

Hinweis

Mitglieder der StFG erhalten 10 % Rabatt auf die gebuchten Seminare.

Termindetails

Tag 1: Montag10.12.201809:00 - 18:00 Uhr

Tag 2: Dienstag11.12.201808:00 - 16:00 Uhr

Trainer

Dr. Wolfgang Fischer

Dipl.-Volkswirt

Langfährige Erfahrung im Bereich Personalentwicklung, Organisationsentwicklung, Arbeitsrecht.

Schwerpunktthema: Mitarbeiterführung

Informationen

Seminar-Nr.

A04b/2018

Datum

vom10.12.2018 - 09:00
bis 11.12.2018 - 16:00

Ort

Tannenfelde

Ansprechpartner/Organisator

Sigrun Diebold

04873 18-0

Gebühren

710.00 €

Tagungspauschale

mit Übernachtung

152.00 €
inkl. Abendessen und Frühstück

Als Inhouse Training

Dieses Seminar kann als Inhouse-Training gebucht werden.

Jetzt anfragen