Skip to main content

Krankheitsbedingte Fehlzeiten reduzieren – Rückkehrgespräche führen

Fehlzeiten bedeuten für ein Unternehmen erhöhte Personalkosten und für den einzelnen Vorgesetzten zusätzlichen Aufwand. Grund genug, sich mit der Frage auseinanderzusetzen, wie sich Fehlzeiten vermindern lassen. Für die Verantwortlichen im Unternehmen ergeben sich hier zahlreiche Möglichkeiten im Interesse aller Beteiligten rechtzeitig gegenzusteuern.

Dazu ist vor allem nötig, sich einen Überblick über die relevanten Einflussgrößen auf den Krankenstand zu verschaffen und eine gründliche Analyse der betrieblichen Situation vorzunehmen. Besonderes Augenmerk wird auf die regelmäßige Ansprache der betreffenden Mitarbeiter gelenkt („Rückkehrer-Gespräche“). Hier ist es wichtig, sich der Schwierigkeiten solcher Gespräche bewusst zu werden, das eigene Verhalten in solchen Situationen zu überprüfen und Verhaltensweisen zu erarbeiten und einzuüben, die sowohl zielgerichtet als auch menschlich angemessen sind.

Ihr Nutzen

  • Sie verschaffen sich Klarheit über konkret mögliche betriebliche Maßnahmen und persönliche Schritte.
  • Es werden Ihnen grundsätzliche Informationen zu den am Krankenstand beteiligten Wechselwirkungsprozessen vermittelt.
  • Sie erarbeiten in systematischer Vorgehensweise Handlungsstrategien zur Bewältigung der Fehlzeiten-Problematik 
  • Sie entwickeln gesprächstechnische Fähigkeiten zur Durchführung von „Rückkehrer-Gesprächen“, um die Frage- und Zuhörtechnik, sowie die Argumentation in schwierigen Fällen (Einwandtechnik) zu verbessern
  • Sie erstellen persönliche Maßnahmepläne zur betrieblichen Umsetzung.

Inhalte

  • Welche Faktoren gelten als Einflussgrößen auf den Krankenstand?
  • Wie sieht eine Gesamtstrategie zur Fehlzeitenreduktion aus? 
  • Was können die direkten Vorgesetzten zur Senkung des Krankenstandes beitragen?
  • Wie können (Krankheits-)Rückkehrer fair und effizient angesprochen werden?
  • Wie können die beteiligten betrieblichen Instanzen zusammenwirken (Vorgesetzte, Personalabteilung, Betriebsrat)?
  • Das BEM-Gespräch

Methoden

Information durch Kleingruppen- und Plenumsdiskussion, Einzel- und Gruppenarbeit, Fallbesprechungen, praktische Übungen, Rollenspiele (mit Video-Feedback)

Zielgruppen

Fach- und Führungskräfte, Meister, Vorarbeiter und Sachbearbeiter, insbesondere Mitarbeiter/innen aus Personalabteilungen und Betriebsratsmitglieder, die sich mit der Thematik Fehlzeitenreduktion auseinandersetzen.

Hinweis

Mitglieder der StFG erhalten 10 % Rabatt auf die gebuchten Seminare.

Termindetails

Tag 1: Montag11.02.201909:00 - 18:00 Uhr

Tag 2: Dienstag12.02.201908:00 - 16:00 Uhr

Trainer

Christian Schönfelder

Dipl.-Psychologe

Trainer für den Bereich Führung, Konfliktlösung am Arbeitsplatz, Kommunikation, Fehlzeiten

Informationen

Seminar-Nr.

B07a/2019

Datum

vom11.02.2019 - 09:00
bis 12.02.2019 - 16:00

Ort

Tannenfelde

Ansprechpartner/Organisator

Sigrun Diebold

04873 18-19

Gebühren

720.00 €

Tagungspauschale

mit Übernachtung

160.50 €
inkl. Abendessen und Frühstück

ohne Übernachtung

97.00 €

Als Inhouse Training

Dieses Seminar kann als Inhouse-Training gebucht werden.

Jetzt anfragen