Skip to main content

Resilienz

Die psychische Widerstandskraft stärken

Menschen gehen mit schwierigen oder stressigen Erlebnissen und Bedingungen unterschiedlich um. Die Einen begreifen ein kleines Problem bereits als persönlichen Weltuntergang, andere hingegen sehen in hohen Anforderungen eher Herausforderungen und Möglichkeiten für das persönliche Wachstum. Letztere verfügen über ein höheres Maß an psychischer Robustizität und Elastizität – über eine höhere Ausprägung an Resilienz („Stehauf-Männchen“-Fähigkeiten). Die Grundausstattung dafür wohnt uns über Erbanlagen und Kindheitserfahrungen inne; man weiß heute allerdings, dass diese Kompetenzen im Erwachsenenalter erweiterungsfähig und trainierbar sind.

Das Resilienzkonzept ist als ein ressourcenorientiertes Modell zu verstehen, bei dem man sich am „Positiven“ und an den vorhandenen Kompetenzen und Möglichkeiten orientiert. Durch ein Resilienztraining können diese Ressourcen bewusster werden und man kann sie (wieder) „einschalten“. Dies führt zu gesteigertem Selbstvertrauen und dem Glauben an die eigene Selbstwirksamkeit als auch in der Folge zu neuen und erfolgreichen Bewältigungsstrategien von Krisen. Die Widerstandsfähigkeit ist gestärkt

Ihr Nutzen

 

  • Sie stärken Ihre Widerstandskraft, indem Sie Resilienzfaktoren erkennen und gezielt ausbauen
  • Sie nehmen ihre eigenen Gefühle in deutlich höherem Maße wahr und können sich gut in andere Menschen hineinversetzen
  • Sie können ihre Gefühle bewusst steuern; sie erkennen, warum andere Menschen in bestimmten Situationen anders reagieren als Sie selbst
  • Sie lernen, in Drucksituationen ruhig zu bleiben und Ihre Gewissheit zu steuern, dass Sie Dinge beeinflussen können
  • Sie setzen sich neue Ziele und verfolgen diese konsequent und relativ unabhängig von der Meinung anderer Menschen
  • Sie gehen aus Krisen nicht depressiv sondern gestärkt hervor

Inhalte

  • Resilienz und verwandte Konzepte -  Definition, Differenzierungen, Forschung, Grenzen, Kritik
  • Faktoren, die in der Kindheit und im Erwachsenenalter resilienzförderlich sind
  • Die Resilienzkompetenzen
  • Erfahrungsaustausch im Teilnehmenden-Kreis
  • Schwerpunkt: Wirksame Übungen zur Stärkung der eigenen Resilienz
  • Anwendungsbeispiele für Andere (Führungskraft – Mitarbeiter z.B.)

Anmerkung: Das Seminar ersetzt keine Psychotherapie

Methoden

Audiovisuelle Information / Lehrgespräch, kreative Moderation, Diskussion und Ideenfindung, Gruppenarbeit, Tests und Checklisten, konkrete Übungen zum Training der Resilienz

Zielgruppen

Fach- und Führungskräfte aller Ebenen und Führungsnachwuchskräfte

Hinweis

Mitglieder der StFG erhalten 10 % Rabatt auf die gebuchten Seminare.

Termindetails

Tag 1: Mittwoch15.05.201909:00 - 18:00 Uhr

Tag 2: Donnerstag16.05.201908:00 - 16:00 Uhr

Trainer

Eckhart Müller-Timmermann

Dipl.-Psychologe

Wirtschafts- und Gesundheitspsychologe

Fachbereich Arbeit und Gesundheit im Institut für angewandte Psychologie und Pädagogik IFAP

Informationen

Seminar-Nr.

E06a/2019

Datum

vom15.05.2019 - 09:00
bis 16.05.2019 - 16:00

Ort

Tannenfelde

Ansprechpartner/Organisator

Sigrun Diebold

04873 18-19

Gebühren

720.00 €

Tagungspauschale

mit Übernachtung

160.50 €
inkl. Abendessen und Frühstück

ohne Übernachtung

97.00 €

Als Inhouse Training

Dieses Seminar kann als Inhouse-Training gebucht werden.

Jetzt anfragen