Skip to main content

Arbeits- und Betriebsverfassungsrecht für Meister

Dieses Seminar soll Meister und andere betriebliche Vorgesetzte in die Lage versetzen, vor Ort arbeitsrechtlich angemessen und richtig zu reagieren, im Konfliktfall mit dem Vorgesetzten der nächsten Ebene und der Personalabteilung in arbeitsrechtlich einwandfreier Art und Weise zu korrespondieren und dabei die gängigen Beteiligungsrechte des Betriebsrats zu berücksichtigen. Nur dann lassen sich arbeitsrechtliche Konflikte vermeiden oder gegebenenfalls durchstehen.

Ihr Nutzen

Die Teilnehmer erhalten das für effiziente Führungsverhaltungsweisen notwendige arbeitsrechtliche Wissen. Sie beherrschen die in der täglichen Praxis immer wieder vorkommenden klassischen Problemfälle wie Fragen des Weisungsrechts, der Reaktionsmöglichkeiten bei Fehlverhalten, Schlechtleistung der Mitarbeiter, der Beteiligung des Betriebsrats bei Umsetzung, Versetzung, Überstundenanordnung, Mitarbeiterbeschwerden.

Inhalte

Die arbeitsrechtlichen Rechte und Pflichten

 

Das Arbeitsvertragsverhältnis

  • Weisungsrecht des Arbeitgebers
  • Versetzungen, Umsetzungen, Entsendungen
  • Mehr- und Schichtarbeit
  • Urlaubsfragen
  • Störungen im Arbeitsverhältnis
  • Unpünktlichkeit, unentschuldigtes Fehlen
  • Schlechtleistung, Arbeitsverweigerung
  • Arztbesuche, Vorlage eines ärztlichen Attestes
  • Abmahnung, Verwarnung, Verweis
  • Beendigung des Arbeitsverhältnisses
  • (Kündigung) insbesondere im Zusammenhang mit Fehlzeiten
  • Betriebsverfassungsrecht
  • Rechtsstellung der Betriebsratsmitglieder
  • Arbeitsbefreiung für Betriebsratsarbeit

 

Mitwirkungs- und Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats

  • Beteiligungs- und Mitbestimmungstatbestände
  • die Beteiligung des Betriebsrats bei Mitarbeitergesprächen und Beschwerden der Arbeitnehmer (§§ 81 – 85 BetrVG)
  • Ausgewählte Mitbestimmungstatbestände des § 87 BetrVG
  • Fragen der betrieblichen Ordnung
  • Mitbestimmung bei Arbeitszeit und Pausen
  • Rechts- und Regelungsfragen zu Überstunden
  • §§ 96 ff BetrVG bei der Einführung von Maßnahmen der betrieblichen Berufsbildung, Auswahl der Teilnehmer
  • Mitbestimmung bei personellen Einzelmaßnahmen
  • § 99 BetrVG: Zustimmungsverweigerungsgründe, Zustimmungsersetzungsverfahren und einstweiliges Verfahren

Methoden

Lehrgespräch, Gruppenarbeit, Fallbeispiele, Diskussion

Zielgruppen

Meister, Meisteranwärter, Schicht- und Gruppenleiter, Vorarbeiter, Vorgesetzte in vergleichbaren Positionen

Hinweis

Mitglieder der StFG erhalten 10 % Rabatt auf die gebuchten Seminare.

Termindetails

Tag 1: Dienstag26.03.201909:00 - 18:00 Uhr

Tag 2: Mittwoch27.03.201908:00 - 16:00 Uhr

Trainer

Ingrid Brand-Hückstädt

Fachanwältin für Arbeitsrecht

Seit über 20 Jahren selbstständige Anwältin. Hauptbetätigungsfeld ist die Beratung und Schulung von Arbeitgebern und Betriebsräten.

Informationen

Seminar-Nr.

I05a/2019

Datum

vom26.03.2019 - 09:00
bis 27.03.2019 - 16:00

Ort

Tannenfelde

Ansprechpartner/Organisator

Sigrun Diebold

04873 18-0

Gebühren

720.00 €

Tagungspauschale

mit Übernachtung

160.50 €
inkl. Abendessen und Frühstück

ohne Übernachtung

97.00 €

Als Inhouse Training

Dieses Seminar kann als Inhouse-Training gebucht werden.

Jetzt anfragen